Verein der Aquarien- und Terrarienfreunde Ludwigsburg e.V.

- Satzung -
Seerose
Seerose
Unser Verein > Satzung 
SATZUNG des Vereins der Aquarien- und Terrarienfreunde Ludwigsburg 1913 e. V.
Hier kann der Interessierte Leser die Satzung unseres Vereins nachlesen.
§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen: Verein der Aquarien- und Terrarienfreunde Ludwigsburg 1913 e. V. Er wurde am 29. Januar 1913 gegründet. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Ludwigsburg eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 2 Zweck des Vereins
Der Verein ist dem Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde - VDA - e. V., gegr. 1911, im Bezirk 14 angeschlossen. Der Verein ist bestrebt, die Aquarien- und Terrarienkunde zu fördern und Liebe und Verständnis zur Tier- und Pflanzenwelt und das Umweltbewußtsein zu wecken. Er verfolgt mit seinen Bestrebungen keine politischen, wirtschaftlichen oder religiösen, sondern ausschließlich und unmittelbar kulturelle, wissenschaftliche, jugendfördernde und gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Die Mitglieder werden in allen diese Zwecke betreffenden Fragen umfassend belehrt und unterrichtet. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 3 Mittel zum Zweck
Der Verein sucht diese Ziele zu erreichen durch regelmäßige Versammlungen, verbunden mit Vorträgen, gegenseitigem Austausch von Erfahrungen, Tausch und Kauf von Tieren, Pflanzen und Hilfsmitteln, Veröffentlichung von Aufsätzen aus dem Gebiet der Aquarien- und Terrarienkunde. Ferner Unterhaltung einer Fachbibliothek, Schaffung und Instandhaltung einer ausschließlich den Zwecken des Vereins dienenden Freilandanlage mit entsprechenden Einrichtungen zur Futterbeschaffung sowie gemeinsame Wanderungen zur Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt.
§ 4 Mitgliedschaft
  1. Ordentliches Mitglied kann jeder unbescholtene Aquarien- und Terrarienliebhaber oder sonstige Naturfreund nach Vollendung des 18. Lebensjahres werden. Das Aufnahmegesuch hat schriftlich an die Vereinsleitung zu erfolgen. Über die Aufnahme beschließt die Vereinsleitung. Bei Ablehnung ist die Angabe von Gründen ausgeschlossen. Mit Bezahlung der Aufnahmegebühr und des 1. Beitrages gelten die Satzung als anerkannt, und der Neuaufgenommene tritt in seine Rechte als Mitglied ein. Er erhält dann seine Mitgliedskarte und die Vereinssatzung. Die Mitgliedskarte gilt auch als Ausweis bei allen Vereinsangelegenheiten.
  2. Ehrenmitglieder kann auf Vorschlag der Vereinsleitung und mit Zustimmung der Hauptversammlung werden, wer sich in oder um den Verein besondere Verdienste erworben hat. Sie haben die Rechte der ordentlichen Mitglieder und sind von der Bezahlung des Vereinsbeitrags befreit.
  3. In die Jugendgruppe können Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren aufgenommen werden. Für die Aufnahme der Jugendlichen ist die Einwilligung der gesetzlichen Vertreter in schriftlicher Form erforderlich. Mitglieder der Jugendgruppen können ohne Bezahlung einer Aufnahmegebühr als ordentliche Mitglieder durch die Vereinsleitung übernommen werden, wenn Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  4. Die Jugendgruppe wählt 2 Vertreter, die bei den Ausschußsitzungen und Versammlungen ihre Interessen vertreten.
§ 5 Ehrungen
Der Verein hat die Möglichkeiten, verdiente Mitglieder zu ehren.
§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder
Die Mitglieder haben das Recht, sich an allen Veranstaltungen des Vereins zu beteiligen. Den Mitgliedern steht die Bücherei des Vereins unter Einhaltung der hierfür aufgestellten Bedingungen zur Verfügung. Den Mitgliedern steht der Besuch der Vereinsanlage (Futtersee) nach den Bestimmungen der Vereinsleitung frei. Die Mitglieder haben daüber hinaus das Recht, alle Vorteile, die ihnen der Verein für die Ausübung ihrer Liebhaberei verschaffen kann, zu benützen. Jedes Mitglied ist angehalten, an den Aufgaben des Vereins mitzuarbeiten, sei es durch Abhalten von Vorträgen, Führungen, praktische Mitarbeit oder durch sonstige Unterstützung.
§ 7 Beiträge
Die Aufnahmegebühr sowie die Jahresbeiträge für ordentliche Mitglieder und Jugendliche werden von der Hauptversammlung für das laufende Jahr festgelegt. Die Mitgliedsbeiträge sind im 1. Vierteljahr im voraus zu entrichten. Säumige Zahler werden auf bestimmte Termine unter Anrechnung der Einzugsspesen zur Zahlung aufgefordert.
§ 8 Erlöschen der Mitgliedschaft
  1. Durch freiwilligen Austritt zum Jahresende, welcher durch schriftliche Kündigung an die Vereinsleitung bis zum 15. Oktober zu erfolgen hat.
  2. Durch Streichung aus der Vereinsliste, wenn ein Mitglied mit der Bezahlung seines Beitrages mehr als 12 Monate im Rückstand ist und seine Schuld trotz schriftlicher, mit einem Zahlungstermin versehener Mahnung nicht bezahlt. Über die Streichung entscheidet die Vereinsleitung. Von der Streichung ist das Mitglied schriftlich zu verständigen.
  3. Durch Ausschluß, wenn ein Mitglied sich einer unehrenhaften Handlungsweise schuldig macht, durch sein persönliches Verhalten das Ansehen und den Ruf des Vereins schädigt oder den Zielen des Vereins trotz Verwarnung vorsätzlich oder beharrllich zuwiderhandelt. Über den Ausschluß entscheidet die Versammlung in geheimer Abstimmung. Von dem Ausschluß ist das Mitglied ohne Angaben von Gründen schriftlich zu verständigen. Der Antrag auf Ausschluß kann von der Vereinsleitung wie auch von Mitgliedern gestellt werden. Gegen den Ausschluß kann innerhalb von 14 Tagen bei der Vereinsleitung Berufung eingelegt werden. Diese trifft dann die endgültige Entscheidung. Der Rechtsweg gegen diesen Beschluß ist unzulässig.
  4. Ausgeschlossene Mitglieder können nie wieder Mitglied werden.
  5. Ausgetretene, gestrichene und ausgeschlossene Personen sind verpflichtet, ihre Mitgliedskarte, Satzung und sonstiges Vereinseigentum ohne besondere Aufforderung innerhalb von 14 Tagen zurückzugeben. Nicht zurückgegebene Mitgliedskarten sind ungültig, ihr Mißbrauch wird strafrechtlich verfolgt. Ausgeschiedene Personen verlieren jeden Anspruch an das Vermögen, Verpflichtungen bleiben bestehen.
§ 9 Die Vereinsleitung
Die Vereinsleitung besteht aus dem 1. Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem 2. Vorsitzenden, und dem Ausschuß. Der Ausschuß umfaßt a) den Schriftführer, b) den stv. Schriftführer, c) den Schatzmeister, d) 3 Beisitzer. Der Gesamtausschuß wird alle 2 Jahre in der Jahreshauptversammlung gewählt. Der Ausschuß wird zu seinen Sitzungenvom 1. Vorsitzenden einberufen. Der Ausschuß ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwensend sind. Sämtliche Ämter sind Ehrenämter.
§ 10 Die Geschäftsführung
Der 1. Vorsitzende ist der Repräsentant des Vereins nach innen und nach außen. Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende vertreten den Verein je allein gerichtlich und außergerichtlich. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorsitzende den Verein nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden vertreten soll. Der Ausschuss ist das ausführende Organ in der Geschäftsführung des Vereins. Er bearbeitet in gemeinsamer Sitzung alle laufende Angelegenheiten und alle Anträge der Vorstandsmitglieder und einzelner Mitglieder. Er entscheidet durch Abstimmung endgültig: a) über alle Maßnahmen, die zur Abwicklung der Geschäftsführung erforderlich sind, b) über die Ausführung aller in der Monatsversammlung gefassten Beschlüsse. Für die Abwicklung der Angelegenheiten ist der 1. Vorsitzende, bei dessen Verhinderung der 2. Vorsitzende verantwortlich. Die Vorstandsmitglieder haben die ihnen die ihnen übertragenen Arbeiten laufend und pünktlich auszuführen, über diese dem Ausschuss und der Mitgliederversammlung Bericht zu geben, Anträge zu stellen und jederzeit das Interesse des Vereins zu wahren und zu fördern. Sie sind für ihre Arbeiten der Vereinsleitung und der Mitgliederversammlung verantwortlich. Die Kassenrevisoren haben die Vereinskasse nach dem Beschluss der Versammlung zu prüfen und darüber Bericht zu geben. Als Kassenrevisoren werden durch die Versammlung 2 Mitglieder gewählt, die nicht dem Ausschuss angehören dürfen. Über den Gang wichtiger Verhandlungen, sowie über Beschlüsse in Ausschuss-und Mitgliederversammlungen ist vom Schriftführer ein Protokoll zu führen. Dieses ist von ihm und dem 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen und der Mitgliederversammlung zur Einsicht zu geben.
§ 11 Die Monatsversammlung
Die ordentliche Monatsversammlung findet einmal im Monat im Vereinslokal statt und dient dem in § 2 genannten Zweck. Sie beschließt über alle Angelegenheiten, die nach der Satzung nicht dem Auschuß bzw. der Hauptversammlung vorbehalten sind. Die Monatsversammlung ist stets ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig.
§ 12 Die Hauptversammlung
  1. Die ordentliche Hauptversammlung ist alljährlich im Monat Januar abzuhalten.
  2. Die Einladungen hierzu erfolgen entweder durch Anzeige in der Ludwigsburger Kreiszeitung oder durch Rundschreiben unter Angabe der Tagesordnung.
  3. Die Hauptversammlung ist bei Anwesenheit von mindestens 10 Mitgliedern beschlußfähig, ausgenommen im Fall von § 17.
  4. Die Aufgaben der Hauptversammlung sind:
  5. a. Entgegennahme der Jahresberichte und des Berichts der Kassenrevisoren.
  6. b. Bestimmung eines Wahlleiters und zweier Beisitzer zur Durchführung des Entlastungs- und Wahlverfahrens.
  7. c. Neuwahl der Vereinsleitung.
  8. d. Festlegung der Beiträge für das laufende Jahr.
  9. e. Behandlung von Anträgen.
  10. f. Verschiedenes.
  11. Anträge für die Hauptversammlung sind vorher schriftlich an die Vereinsleitung zu richten.
  12. Außerordentliche Hauptversammlungen sind einzuberufen, wenn der Ausschuß dies beschließt oder wenn mindestens 20% der Mitglieder einen begründeten Antrag stellen. Die Einberufung hat in diesem Falle innerhalb von 6 Wochen zu erfolgen.
§ 13 Abstimmung und Wahlen
  1. Bei allen Abstimmungen entscheidet, soweit in der Satzung keine andere Mehrheit vorgeschrieben ist, die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit ist zunächst ein zweiter Wahlgang erforderlich. Ist dann wieder Stimmengleichheit, entscheidet der Vorsitzende.
  2. Die Wahlen erfolgen bei 2 oder mehr Vorschlägen geheim durch Stimmzettel, bei der Wahl des 1. Vorsitzenden auf alle Fälle geheim.
§ 14 Allgemeines
Es ist den Mitgliedern nicht erlaubt, sich zwecks Geschäftsanpreisung als Mitglied des Vereins zu bezeichnen. Über alle Meinungsverschiedenheiten entscheidet die Vereinsleitung. Die Vereinsleitung kann Ausführungsbestimmungen erlassen.
§ 15 Die Vereinsanlage
Zur wesentlichen Förderung des in § 2 genannten Zwecks und zur Gewinnung von Futtertieren hat der Verein einen Futtersee von der Stadt Ludwigsburg gepachtet. Das Betreten des Vereinsgartens mit Tümpel geschieht immer auf eigene Gefahr. Die Futterentnahme aus dem Tümpel darf nur für den eigenen Bedarf erfolgen.
§ 16 Änderung der Satzung
Abänderungen oder Zusätze zu gegenwärtiger Satzung können nur in einer Hauptversammlung durch einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.
§ 17 Auflösung des Vereins
Auf Antrag von mindestens zwei Drittel der Mitglieder kann der Verein durch eine Hauptversammlung aufgelöst werden, wenn nicht mehr als 5 Mitglieder zur Fortführung des Vereins bereit sind. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an den Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde - VDA - e.V., gegr. 1911, Arbeitskreis Umweltschutz Faune-Flora, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Die Liquidation erfolgt durch den 1. Vorsitzenden, sofern nicht durch Beschluß der Versammlung ein anderer Liquidator bestimmt wird. Vorstehende Satzung ist am 19. Juli 1980 in einer außerordentlichen Hauptversammlung genehmigt und am 24. Juli 1981 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Ludwigsburg unter Nummer 990 eingetragen worden. In vorstehender Satzung ist am 10.10.2015 in einer außerordentlichen Hauptversammlung der § 10 geändert und genehmigt worden. Die Änderung wurde im Mai 2016 beim Amtsgericht Stuttgart unter der Vereinsnummer VR200990 eingetragen.